Kroatien, Insel Pag – Camping Šimuni

Hallo liebe Campingfreunde,

das einzig blöde am Campingurlaub ist, dass er viel zu schnell vorbei ist. Wieder einmal waren die Herbstferien eine superschöne Reisezeit. 2 1/2 Wochen traumhaft warmes Sommerwetter in Kroatien, warum in den Sommerferien fahren, wenn man den Sommer auch zu Hause geniesen und im Herbst einfach noch ein wenig verlängern kann?

Uns hat es diesmal im Adria ADORA 552 PK (unser derzeitiger Lieblingswohnwagen, wie viele ja schon wissen) auf die Insel Pag verschlagen, auf folgenden Campingplatz: http://www.camping-simuni.hr/

Diesen möchten wir gerne weiterempfehlen, denn es hat uns dort wunderbar gefallen. Die sanitären Anlagen waren sehr sauber und das Duschwasser heiß, wenngleich kein 5***** Niveau. Mit 2 Erwachsenen, 2 Kindern, Hund, Wohnwagen und Pkw haben wir genau € 20,– pro Übernachtung bezahlt, wer könnte da meckern? Auch was die Spritpreise betrifft, kann man ordentlich sparen. Bei einem Dieselpreis von € 1,14 in Slovenien lohnt es sich, auf der Hin- und Rückfahrt dort voll zu tanken.

Die Autobahngebühr in Slovenien ist ja schon recht unverschämt für die paar Kilometer, wer Zeit hat sollte die Autobahn hier meiden. Doch auch in Kroatien herrscht hier mittlerweile der reinste Nepp, auf der Hinfahrt mussten wir € 35,– berappen für eine Fahrt auf der zugegebenermaßen nun perfekt ausgebauen Autobahn. Für den Rückweg bevorzugten wir daher die wunderschöne Küstenstraße und können dabei eine Besichtigung der Höhlen von Postojna in Slovenien wärmstens empfehlen. Natürlich sind auch die Krka-Wasserfälle sowie die Plitvicer Seen ein absolutes Highlight.

Der Campingplatz Šimuni hat ganzjährig geöffnet und ist ab Oktober nur noch wenig besucht. Wer Erholung sucht, ist hier im Herbst richtig. Geöffnet waren noch das platzeigene Restaurant (fanden wir nicht so doll), der Bäckereistand (mhhh, lecker) und ab und zu der Verkauf von frischem Fisch. Ein kleiner Supermarkt ist im Ort Šimuni in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Große Einkaufsmärkte und gute Restaurants findet man in den Orten Pag und Novalja ganz in der Nähe.

Zum Radfahren muss man entweder ein unerschrockener Mountainbiker sein (tolle felsige Wege entlang der Küste) oder darf sich am lebensgefährlichen Fahrstil der Kroaten nicht stören. Fahren Kinder mit, kann man deren Fahrräder also getrost auch zu Hause lassen.

Doch nun einige Bilder, die mehr sagen als 1000 Worte:

Wir waren begeistert und wären gerne noch 2 Wochen länger geblieben. Doch der nächste Urlaub im ADRIA Wohnwagen kommt bestimmt

Viele Grüße

Michael Franke
info@cara-vans.de
No Comments

Post A Comment